Hast du geliebt?

Dein eigener Richterspruch.

Hast du geliebt? Weißt du wohl, was das heißt?
Denk nach, denk nach, wenn du es noch nicht weißt.
Die Frage wird dir jeden Tag gegeben;
Die Antwort hast du jeden Tag zu leben.

Hast du geliebt? Es wird ein Ja verlangt,
Weil Jeder so wie du nach Liebe bangt.
Was du ihm giebst, sein Engel trägts nach oben,
Und dort, dort wird es für dich aufgehoben.

Hast du geliebt? So wirst du einst gefragt,
Wenn das Gericht des Allerforschers tagt.
Das Urtheil hast du dir dann selbst zu geben;
Es liegt schon da: Es ist dein Erdenleben!

Quelle: Himmelsgedanken, Karl May

Himmelsgedanken

Lieb de Herr din Gott

Das ist meine Hymne. Mein Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen das verinnerlicht haben. „Welches ist das wichtigste Gebot?“ und die Antwort von Jesus ist:

Lieb de Herr din Gott mir ganzem Herz.JPG

Lieb de Herr din Gott vo ganzem Herz
und ganzer Seel und mit Verstand und
lieb din Nächste so wie du dich sälber gern häsch

Lieb, de Herr din Gott, vo ganzem Herz
und ganzer Seel und Chraft und lieb din Nächste

Mir händ Jesus Christus gseh, mir wend sini Liebi näh
er git Hoffnig und Chraft und ihm ghört alli Macht

 

Geschichten erzählen – Gott bezeugen

Schau, ich kann nicht einfach tolle Geschichten erzählen.
Es müssen meine Geschichten sein.
Und wenigstens müssen sie in mir klingen.

Schau, ich kann nicht einfach irgendetwas behaupten und erklären.
ES muss leben in mir.
Ich muss trinken bei der Quelle,
Damit Ströme lebendigen Wassers von mir fliessen.
Ich muss IHN kennen,
um IHN zu bezeugen.

Schau, ich kann nicht vom Hören-Sagen
alte oder sentimentale Geschichten breittreten.

Deshalb Gott such ich dich.
Deshalb brauche ich dein Reden.
Deshalb komme ich zu dir.
Fange im Kleinen an.
Knüpfe bei dir an.
Kehre zu dir zurück.

Weisst du, was ich glaube?

Weisst du, was ich glaube?
Bei Gott bin ich.
ER treibt mich nicht an.
ER jagt mich nicht durch das Leben und durch den Tag.
ER will nicht, dass ich etwas tue.
ER will, dass ich bei ihm bin.

Weisst du, was ich glaube?
Es ist der Götze, den ich mir erschaffe
Der jagt,
trennt,
fordert,
und zerstört

Weisst du was ich glaube?
ER will, dass ich lebe
ER ist der „ich bin da“
und nicht der „pack es an und mach es gut“
ER sagt:
Komm zu mir, mein lieber Sohn
was willst du, dass ich dir tue?