„Es gibt Licht genug
für die, welche nichts anderes
wollen als sehen

und Dunkelheit genug
für die, welche eine entgegengesetzte
Veranlagung haben.“

 

Blaise Pascal, Pensées
Zitat gefunden in einem Lebensbild von Paul Takashi Nagai
Abgedruckt im Mitteilungsblatt 2 19 der Stiftung Bruder Klaus

Das Zanken lobe ich nicht

„Das Wissen in Glaubensdingen lobe ich, aber das Zanken lobe ich nicht. Denn es gibt keinen Zank ohne Ehrsucht; es steht ausser allem Zweifel, dass es beim Zanken nur um Ruhm und Ehre geht. Wenn nun Ruhmbegierde so viel Uneinigkeit erzeugt, dann fehlt die Liebe vollkommen. Wo aber die Liebe fehlt, ist alles aufgeblasen.“

Aus: Huldrych Zwingli, Kommentar über die wahre und falsche Religion (Von der Obrigkeit), in: Zwingli, der Theologe, Band II, Zürich 1963, 242.

220px-Ulrich-Zwingli-1

Minecraft

Jetzt haben wir doch auch etwas Minecraft gespielt. Seit langem war ich fasziniert von dem Spiel und schaute auf Youtube let’s play Videos und irgendwann, Anfangs Dezember habe ich mir das Spiel gekauft. Obwohl mir die Grafik – dieses Eckige – nicht so sympatisch war, hat es mir den Ärmel eingezogen und ich erkundete fasziniert die Möglichkeiten dieses Spiels.

An die rudimentäre Grafik habe ich mich rasch gewöhnt und weiss es inzwischen zu schätzen, dass aufgrund der wenigen Texturen der Fantasie ein grosser Spielraum bleibt. Ich schätze auch die Zieloffenheit des Spieles. Ob man eine Burg bauen, eine Höhle entdecken, die Welt entdecken, mit Dorfbewohner handeln, Feinde bekämpfen, eine Redstoneschaltung bauen, Früchte anpflanzen, Tiere züchten oder in den Nether reisen will – es entscheidet der Spieler, was er umsetzen und erreichen will.

Jetzt spiele ich mit meinen drei grösseren Kindern zusammen in einer Welt. Das macht mir grossen Spass. Ich bin immer wieder überrascht, was für Ideen sie haben. Hier sind ein paar Bilder aus unserem Minecraft-Realm: